Setzen Sie ein Zeichen - aber das Richtige!

Er will sie nicht. // Er will, sie nicht. Zwei inhaltlich identische Sätze, und doch unterschiedlich in ihrer Bedeutung – durch ein einziges Satzzeichen. Meine Aufgabe ist es, Ihnen behilflich zu sein. Ich nehme das Skript unter die Lupe, mache auf Fehler aufmerksam und helfe dabei, auch das letzte falsch gesetzte Komma zu eleminieren. Als Autor/in seiner eigenen Texte kennt man jedes Wort buchstäblich in- und auswendig. Die Augen fliegen nur noch über den Text, weil man alles schon aus dem Effeff kennt. Man übersieht Fehler. Das nennt man im Jargon gerne Betriebsblindheit. An dieser Stelle beginnt mein Job. Ich kenne den Text nicht. Ich weiß nicht, wie er endet. Ich kann mich voll und ganz darauf konzentrieren, jeden Fehler zu finden und zu vernichten.

MEIN WORK-FLOW

Arbeitsprogramme

Ich arbeite mit den Programmen Papyrus Autor (.pap), Word 2016 (.doc oder .docx), Open Office (.odt), oder mit PDF-Dateien.

l

Korrektorat

Korrektorat – Der Text wurde bereits lektoriert und in inhaltliche Form gebracht. Von mir korrigiert werden Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung.

l

Endkorrektorat

Der Text wurde vom Autor bereits „auf Herz und Nieren“ geprüft. Meine Aufgabe an diesem Punkt ist es, letzte übersehene Fehler auszumerzen, um eine möglichst fehlerfreie Veröffentlichung anzustreben.

Was ist ein Korrektorat?

Ein Korrektorat ist die Überprüfung eines Textes. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf Grammatik, Rechtschreibfehlern und Satzzeichen-Fehlern.

Und was ein Endkorrektorat?

Ein Endkorrektorat ist die abschließende Überprüfung eines Textes, nachdem der Autor / die Autorin (und im besten Fall auch ein/e Lektor/in) ihn bereits mehrfach überarbeitet hat. Hier werden nur noch letzte Fehler ausgemerzt.

Mit welchen Programmen und Formaten wird gearbeitet?

Ich benutze normalerweise die „Änderungen Verfolgen“-Option der einzelnen Schreibprogramme, sei es Papyrus Autor, Word oder auch Open Office. Das hat den Vorteil, dass der Autor / die Autorin die Änderung leicht sehen und bei jeder Einzelnen entscheiden kann, ob sie übernommen werden soll oder nicht. Die Kommentar-Funktion nutze ich dazu, eventuell nötige weitere Ergänzungen und Ausführungen zu machen.

Da ich mit Papyrus Autor, Microsoft Word 2016 und Open Office arbeite, benötige ich das Dokument in einem der folgenden Formate: .pap, .doc oder .docx und .odt. Auch PDF-Dateien sind möglich.

Da Ausnahmen die Regel bestätigen, ist eine individuelle Herangehensweise jederzeit nach vorheriger Absprache möglich.

Wie unterscheidet man zwischen den einzelnen Honoraren?

Kommunikation ist bei der Honorarkalkulation das A und O. Du als Autor/in solltest vorher ein recht klares Bild dessen haben, was ich für dich und dein Projekt tun kann. Um möglichst genau bestimmen zu können, wie mein Angebot an dich lautet, benötige ich einige Angaben von dir:

Die 5 »W’s«

– WAS genau soll gemacht werden? (Endkorrektorat oder Korrektorat)

– WELCHEN Umfang hat dein Projekt? (Ich wandle jedes Projekt zu Beginn in Normseiten um, da ich mir so ein besseres Bild vom Umfang machen kann)

– WIE soll mit deinem Projekt gearbeitet werden? (»Änderungen verfolgen«, Kommentare am Rand einfügen etc.)

– WIE VIEL Zeit habe ich, um das Projekt zu bearbeiten? (Klar, ein Korrektorat 7 Tage vor der Veröffentlichung ist machbar, setzt aber voraus, das die Zeit dafür vorhanden ist – grundsätzlich gilt, je entspannter wir zusammenarbeiten können, desto besser wird es für dein Projekt sein!)

– WELCHE Ausgangssituation ist gegeben? (Um dir ein Angebot machen zu können, benötige ich neben den oben genannten Angaben 5 Normseiten aus deinem Projekt.)

Wenn diese 5 »W’s« gewissenhaft erfüllt sind, kann ich ein Angebot erstellen. Auf Wunsch ist es auch möglich, für dasselbe Projekt mehrere Angebote zu erstellen (Zum Beispiel eines für Korrektorat, und eines für Endkorrektorat). In einem solchen Fall liste ich dir genau auf, was der Unterschied in den Leistungen ist, damit du dich entscheiden kannst, welches Angebot für dich in Frage kommen könnte.

Wie wird abgerechnet?

Ich rechne minutengenau ab. Hierzu habe ich ein spezielles Programm, indem ich für jedes Projekt eine eigene Datei anlegen kann. Ich hinterlege dort die benötigten Angaben, in dem Fall den vorher ausgemachten und anhand des Arbeitsaufwands besprochenen Stundensatz, damit das Programm alles berechnen kann. Mittels einfacher Start / Stop-Funktion wird nur die Zeit berücksichtigt, die ich auch tatsächlich im jeweiligen Projekt arbeite.

Wenn das Projekt abgeschlossen wurde, erstelle ich aus der Datei des Programms ein PDF-Dokument mit den genauen Zeitangaben, welches ich zusammen mit der Schlussrechnung versende. So kann vollkommen transparent nachvollzogen werden, wann und wie lange ich gearbeitet habe. Wenn die tatsächlich gearbeitete Zeit weniger ist, als von mir im Angebot veranschlagt wurde, dann berechne ich auch nur die geleistete Zeit.

Sollte im Laufe eines Projekts abzusehen sein, das ich aus bestimmten Gründen deutlich länger als im Angebot veranschlagt brauchen werde, trete ich rechtzeitig mit dem Autoren / der Autorin in Kontakt. Ein solcher Grund kann zum Beispiel sein, das die zu bearbeitende Datei umfänglicher ist, als aus dem zugesandten Material zu ersehen, oder dass nachträglich zusätzliche Wünsche zum Leistungsumfang geäußert werden.

Preise

Auf Basis einer Textprobe von mindestens 5 Normseiten erstelle ich gerne ein individuelles Angebot, welches gleichzeitig die Möglichkeit bietet, sich mit meiner Arbeitsweise vertraut zu machen – nicht jeder Autor kommt mit jedem Korrekturstil zurecht. (bei erhöhtem und nicht vorhersehbarem Mehrsaufwand sind Aufschläge nach vorheriger Absprache vorbehalten)

KORREKTORAT

ab 30/Stunde
  • Satzzeichen
  • Grammatik
  • Rechtschreibung

ENDKORREKTORAT

ab 15/Stunde
  • Ausmerzen letzter Fehler
  • Grammatik / Rechtschreibung
  • Satzbau

HABE ICH IHR INTERESSE GEWECKT?

Kontaktieren Sie mich gern!